{html_head_end}

To jest przybliżona wizualizacja wydruku strony. Aby sprawdzić jak strona będzie wyglądała po wydrukowaniu, użyj opcji "Podgląd wydruku" w przeglądarce.

Der Bau des Kais im Außenhafen in Swinemünde



Seehäfenvorstand Stettin und Swinemünde, im Rahmen des Europäischen Energieprogramms zur Konjunkturbelebung, ist ser Investor des Projektes "Neubau eines Liegeplatzes im Außenhafen in Swinemünde". Dies ist eines aus der vier Komponentenprojekten des größten Energieprojektes in der Geschichte Polens - der Bau eines LNG-Terminals in Swinemünde. Das Hauptziel dieser strategischen Investition ist es, die Sicherheit der Energieversorgung und der wirtschaftlichen Entwicklung des Landes zu erhöhen, dank der Diversifizierung der Gaslieferungen ins Polnische.
Das Ziel des Projektes durch den Vorstand der Seehäfen Stettin und Swinemünd besteht darin, geeignete Bedingungen für den Betrieb von LNG-Einheiten, deren sichere Anlegen, Löschen und Übertragung von LNG an den Onshore-Terminal zu schaffen.
Am Kai werden die Einheiten mit einer maximalen Länge von 315 Metern, einer Breite von 50 m, zulässigen Tiefgang von 12,5 m und einer Kapazität von 120 bis 216.000 m³ bedienen..
Der Abschluss der Arbeiten, für die der Vorstand der Seehäfen und Swinemünde verantwortlich ist, wurde für Ende 2012 geplant und der ersten GasTräger wird an der Anlaufstelle in der Mitte des 2014.

Die Palette der Investitionen ZMPSiŚ SA:

Der Bau des LNG-Terminals im Außenhafen in Swinemünde ändert nicht nur die wirtschaftliche Realität unserer Region und Land, sondern auch in Europa. Gemeinsam mit dem Vorstand der Seehäfen Stettin und Swinemünde - verantwortlich für den Bau des Kai im Außenhafen in Swinemünde - der Bau eines LNG-Terminals wird durch: das Maritime Büro in Stettin - der Bau der Wellenbrecher im Außenhafen in Swinemünde, die polnische LNG SA durchführen. - Der Bau eines Teils des LNG-Terminals und OPG Gas-System SA - Der Bau des Gas-Übertragungsnetzes und Koordination der Umsetzung des Anlageprozesses.

Das Projekt in Zahlen

"Der Projekt Der Bau des Kais im Außenhafen in Swinemünde ist durch das europäische Energieprogramm zur Konjunkturbelebung kofinanziert."